Stadtwerke-Expo 2012 – Trends für die Energieversorgung von morgen

16. EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2012“ und „Stadtwerke-Expo“
24. bis 26. April 2012, Hotel InterContinental, Berlin

Berlin/Düsseldorf, April 2012. Rund 60 Unternehmen präsentieren sich vom 24. bis 26. April 2012 auf der Stadtwerke-Expo 2012 in Berlin. Die etablierte Fachausstellung zur EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“ verbindet in diesem Jahr erstmals die parallel stattfindenden Verbundtagungen für die Wasser- und Abwasserwirtschaft, den ÖPNV sowie die Abfallwirtschaft und bietet den Teilnehmer aller Tagungen einen umfassenden Einblick in die aktuellen Trends in der kommunalen und regionalen Versorgung.

Trend Nr. 1 – Stadtwerke optimieren Prozesse
Durch die anstehenden Investitionen in neue Erzeugungskapazitäten, Netzinfrastrukturen und innovative Technologien durch die Energiewende werden Energieversorger auch betriebswirtschaftlich immer stärker gefordert. „Unternehmensprozesse effizient und kostenoptimiert zu gestalten, bleibt weiterhin die zentrale Herausforderung für Stadtwerke“, stellt Jörg Sinnig (SIV.AG) fest. Zugleich wachse der Bedarf an maßgeschneiderten Prozessdienstleistungen in Folge der immer komplexeren Marktanforderungen, so Sinnig weiter. Die SIV.AG präsentiert auf der Stadtwerke-Expo ihre Komplettlösungen für stadtwerk-spezifische IT-Prozesse. Reibungslose Kundenservice- und Abrechnungsprozesse für EVU stehen im Fokus der Lösungen der suportica GmbH. „Das Thema Outsourcing wird zunehmend als wichtiger Baustein gesehen, um auf die Anforderungen aus Energiewende und der Regulierung einzugehen“, stellt Sebastian Welzel (suportica GmbH) fest. Möglichkeiten zur Optimierung der IT-Prozesse präsentieren auch eg Factory GmbH, arvato AG, die Palmer AG und regiocom GmbH. „Die erhöhte Wechselbereitschaft der Stromkunden macht den kundenerhaltenden Forderungseinzug unerlässlich“, so Stefan Brauel (GFKL Financial Services AG). Wie das Forderungsmanagement als liquiditätssicherndes Instrument eingesetzt werden kann, zeigt die GFKL Financial Services AG.

Trend Nr. 2 – Stadtwerke setzen Projekte erfolgreich um
Regionale und kommunale Versorger realisieren vielfältige Bau- und Investitionsprojekte im Energie-, Verkehrs- und Umweltbereich. Die Projekte reichen von Sanierungsmaßnahmen und Instandhaltung von Infrastrukturen bis hin zum Bau von Kraftwerken und regenerativen Erzeugungsstrukturen. Die SAG präsentiert sich als führender Partner für die energietechnische Infrastrukturen von Versorgern und Industrie. Für Christopher V. Philipsen (Drees & Sommer) bietet es sich bei der Umsetzung von Infrastrukturprojekten an, die Fachkompetenz der Stadtwerke durch Methodenkompetenz in der Projektorganisation und -abwicklung zu kombinieren. So könne die Projektleitung vom Tagesgeschäft entlastet werden und sich auf „Big Points“ in den Projekten konzentrieren. Die derzeitige Rückbesinnung auf kommunale Strukturen betrachtet die auf kommunale Unternehmen spezialisierte GPP-Gruppe als sehr positiv. Sie präsentiert ihr Leistungsspektrum in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, steuer- und betriebswirtschaftlicher Beratung.

Trend Nr. 3 – Stadtwerke investieren in die Erzeugung
„Kooperationen im Bereich der erneuerbaren Energien minimieren finanzielle Risiken und senken Kosten“, so Hans-Günter Wolf (Deloitte) mit Blick auf die aktuelle Deloitte-Studie „ ‚Grüne‘ Kooperationen – Stadtwerke und ihr Beitrag zur Energiewende“ die auf der Stadtwerke-Expo vorgestellt wird. Während einer der Round Table diskutiert Dr. Stefan Liebing (GE Energy Germany) über die Herausforderungen bei Investitionen in neue Erzeugungsanlagen und zeigt, wie Fehler bei der Projektentwicklung vermieden werden können. „In Kombination mit Wind und Sonne kann Erdgas seine Vorteile als flexibel einsetzbarer Energieträger ausspielen“, betont Dr. Gerhard König (WINGAS). Mit dem „KWK-PartnerBonus“ hat Wingas ein Bonus-Programm für Stadtwerke-Kunden entwickelt, die kleine KWK-Anlagen in ihrem Versorgungsgebiet einsetzen wollen. Wingas will mit diesem Förderprogramm die Rolle von Erdgas im Energiemix stärken.

Trend Nr. 4 – Stadtwerke treiben grüne Mobilität voran
Neben dem Engagement der Stadtwerke für regenerative Energien veranschaulicht die Stadtwerke-Expo auch Trends bei der Entwicklung der Elektromobilität. Die smartlab Innovationsgesellschaft mbH präsentiert ihre Initiative „ladenetz.de – erfahre die Zukunft“, mit der einheitliche Standards und Roaming-Abkommen im In- und Ausland für ein flächendeckendes Netz von kommunalen Ladestationen aufgebaut werden soll. Wie eine zweiradfreundliche Infrastruktur für E-Bikes und Pedelecs aussehen kann, zeigt die E. ZIEGLER Metallbearbeitung AG. „Stadtwerke sind für uns die Treiber für eine Energiewende auch im Mobilitätsbereich“, so Claus Sauter (Verbio Vereinigte BioEnergie AG). Im Rahmen eines Round-Table diskutiert VERBIO die Chancen von Biomethan aus Reststoffen für die Mobilität der Zukunft.

Trend Nr. 5 – Stadtwerke tagen klimaneutral
Gemeinsam mit der Nachhaltigkeitsagentur KlimaINVEST Green Concepts GmbH lässt der Veranstalter EUROFORUM Deutschland SE eine detaillierte Klimabilanz für die EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke 2012“ erstellen. Einbezogen wird derEnergiebezug sowie die An- und Abreise der Teilnehmer. Die gesamte Emissionsmenge von über 359 Tonnen CO2 wird durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten nach UN-Vorgaben klimawirksam ausgeglichen.

Pressemitteilung als PDF-Download

Pressekontakt
Dr. phil. Nadja Thomas
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 87
E-Mail

Sollten Sie die Pressemitteilung oder Teile daraus übernehmen, freue ich mich über ein Belegexemplar.

EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM Deutschland SE ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 72.000 Buchtiteln und Journalen verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die internationale Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert weltweit über 7.500 Veranstaltungen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>